Piadina mit Wirsing und Salsiccia

Piadina mit Wirsing und Salsiccia

Zum Zubereiten der Piadina

Wenn Sie das Schweineschmalz verwenden, erhitzen Sie das Wasser und lassen Sie das Schweineschmalz darin schmelzen. Stellen Sie es anschließend beiseite.
Sollten Sie eine Küchenmaschine mit Knetaufsatz haben, geben Sie das Mehl, die Hefe, das Backpulver und das Salz in die Schüssel, vermischen Sie alles ein paar Sekunden lang und fügen das in Wasser aufgelöste Schweineschmalz oder das Olivenöl und schließlich das Wasser hinzu. Beginnen Sie den Teig mit Hilfe der Küchenmaschine bei mittlerer Geschwindigkeit zu kneten, bis Sie einen glatten und kompakten Teig haben. Beginnen Sie mit 350 g Wasser, fügen Sie dann zusätzliches Wasser hinzu, bis der Teig weich, aber nicht klebrig ist. Die Menge hängt immer von dem verwendeten Mehl, aber auch vom Wetter ab. Bedenken Sie, dass Sie eventuell 400/430 g benötigen. Wenn Sie mit der Hand kneten, geben Sie die Zutaten ebenfalls in eine Schüssel und verfahren Sie wie oben beschrieben.

Mischen Sie die Zutaten mit Hilfe eines Löffels, bis sie sich verfestigen. Geben Sie dann alles auf ein Backbrett und kneten Sie alles mit der Hand, bis Sie einen glatten und homogenen Teig haben. Eine Kugel formen, mit Frischhaltefolie abdecken oder in einen Gefrierbeutel geben und ca. 40 Minuten ruhen lassen.

Zum Zubereiten der Füllung

Nehmen Sie den Wirsingkohl, waschen ihn, trennen die Blätter einzeln ab und schneiden sie in kleine Stücke. Gießen Sie Wasser in einen Topf, bringen es zum Kochen, fügen Sie Salz hinzu und geben den geschnittenen Wirsing hinein. Kochen Sie den Wirsing bei mittlerer Hitze für ca. 20 Minuten, bis er weich ist. Den Wirsing sehr gut abtropfen lassen, dabei mit einem Sieb und den Händen das gesamte Wasser herausdrücken. Geben Sie etwas Öl in eine Pfanne (Wirsing braucht viel Öl), eine Knoblauchzehe, den ausgepressten Wirsing und das mit den Händen zerkleinerte Wurstbrät. Kochen Sie alles für ca. 15 Minuten. Danach die Hitze ausschalten und etwas ruhen lassen bevor Sie die Piadine füllen.

Nehmen Sie ca. 160 g Piadina-Teig, rollen Sie ihn kreisförmig aus und belegen die eine Hälfte des Kreises mit der Wirsing-Salsiccia Füllung. Klappen Sie die andere Hälfte über die Hälfte mit der Füllung, so dass eine Halbmondform entsteht. Die Oberfläche mit einer Gabel einstechen und auf einer heißen Platte von beiden Seiten garen.

Belegtes Baguette mit Cotechino, Kürbis, Rübensprossen und Ricotta

Belegtes Baguette mit Cotechino, Kürbis, Rübensprossen und Ricotta

Zum Zubereiten der Rohwurst erhitzen Sie diese gemäß den Anweisungen auf der Verpackung. Sobald sie heiß ist, braten Sie einige Scheiben des Cotechino in einer Pfanne von beiden Seiten an. Zum Zubereiten des Kürbis entfernen Sie die Schale des Kürbis und schneiden ihn dann in sehr dünne Scheiben. Geben Sie die Kürbisscheiben in eine Schüssel mit 1 Esslöffel Olivenöl, 1 Esslöffel Apfelessig, Salz und Pfeffer nach Geschmack. Einige Minuten marinieren lassen. Zum Zubereiten der Rübensprossen putzen und waschen Sie diese und kochen sie dann für 3-5 Minuten in Salzwasser. Danach abgießen und abkühlen lassen.  Anschließend in einer Pfanne mit etwas Olivenöl, Salz und der frischen Chilischote anbraten. Zum Zubereiten der Ricottacreme geben Sie den Ricotta und 2 Esslöffel Olivenöl in eine Schüssel und rühren Sie ihn, bis er glatt und cremig ist. Toasten Sie ein Baguette für ein paar Minuten im Ofen und belegen es mit den oben vorbereiteten Zutaten.

Belegtes Baguette mit grünem Spargel, Fiocco Parmaschinken und Parmesanspänen

Belegtes Baguette mit grünem Spargel, Fiocco Parmaschinken und Parmesanspänen

Zum Zubereiten des Spargels schneiden Sie ihn in Julienne-Streifen und geben ihn in eine Schüssel. Fügen Sie dann 1 Esslöffel Olivenöl, den Saft einer halben Zitrone und ein wenig Salz hinzu und vermischen alles. Einige Minuten marinieren lassen. Zum Schluss wärmen Sie ein Baguette für einige Minuten im Ofen auf und belegen es mit dem Spargelsalat, dem Fiocco Parmaschinken und den Granaflocken. Runden Sie alles mit etwas frisch gemahlenen Pfeffer ab. 

Herzhaftes Croissant belegt mit Kochschinken, Guacamole und Ei

Herzhaftes Croissant belegt mit Kochschinken, Guacamole und Ei

Zum Zubereiten der Guacamole die Avocado putzen, in Stücke schneiden, den Saft einer Limette hinzufügen, mit Salz abschmecken und grob pürieren. Zum Zubereiten des pochierten Eis füllen Sie einen kleinen Kochtopf mit Wasser, geben einen Teelöffel Essig hinzu und erzeugen mit Hilfe eines Löffels einen Strudel im Wasser. Lassen Sie ein Ei ohne Schale in die Mitte des Strudels gleiten. Einige Minuten kochen lassen, bis das Eiweiß fest wird, dann vorsichtig abgießen. Zum Anrichten ein Croissant halbieren und mit der Guacamole, ein paar Scheiben Kochschinken, dem Ei und einigen Baldrianblättern belegen.

Focaccia mit rohem Schinken, Burrata und Basilikum

Focaccia mit rohem Schinken, Burrata und Basilikum

Schneiden Sie die Focaccia in zwei Hälften und erwärmen Sie die Hälften einige Minuten lang im Ofen bei 160°. Mit Burrata-Käse, ein paar Scheiben rohen Schinken und einigen Basilikumblättern belegen. Zum Schluss mit etwas Olivenöl beträufeln und frischen Pfeffer drüber mahlen.

Hamburger-Patties mit scharfer Spianata, Datteltomaten und Burrata

Hamburger-Patties mit scharfer Spianata, Datteltomaten und Burrata

Braten Sie die Hamburger-Patties auf beiden Seiten in einer antihaftbeschichteten Pfanne für 3 bis 4 Minuten pro Seite an. Die Kirschtomaten vierteln und mit etwas Öl, ein paar dünnen Scheiben Tropea-Zwiebel, frischem Oregano, Salz und Pfeffer anmachen. Legen Sie den Tomatensalat in die Mitte des Tellers, legen das Fleisch darauf, gefolgt von der Burrata und runden das Ganze mit Scheiben der scharfen Spianata-Salami ab.